Heilfasten – Ein Weg zur Heilung

(Zentrum der Gesundheit) – Das Heilfasten ist ein ganz besonderer Schritt auf dem Weg zur Heilung. Beim Heilfasten geht es nicht nur um die körperliche Reinigung, sondern auch um die geistige Reinigung. Keine andere Massnahme erfordert eine ähnlich starke Willenskraft und kaum eine andere Methode konfrontiert so stark mit den eigenen Süchten, Emotionen und Gedankenspiralen wie das Fasten. Dennoch: Menschen, die schon einmal gefastet haben, möchten es immer wieder tun. Nicht nur wegen des nach wenigen Tagen einsetzenden Hochgefühls, sondern auch, weil das Fasten langfristig echte Heilung bringen kann.
Zentrum der Gesundheit – der aktuelle News feed






8 Dinge, die passieren, wenn du täglich 10 Minuten meditierst

Wir leben in einer unglaublich beschäftigten Welt. Unser Lebensweg ist oftmals hektisch, unser Verstand ist immer ausgelastet und immerzu tun wir etwas. Die traurige Wahrheit ist, dass wir so abgelenkt sind, dass wir nicht länger gegenwärtig sind, in der Welt, in der wir leben. Wir verpassen die Dinge, die für uns am wichtigsten sind. Das …

Weiter lesen »

Der Beitrag 8 Dinge, die passieren, wenn du täglich 10 Minuten meditierst erschien zuerst auf ☼ ✿ ☺ Informationen und Inspirationen für ein Bewusstes, Veganes und (F)rohes Leben ☺ ✿ ☼.

☼ ✿ ☺ Informationen und Inspirationen für ein Bewusstes, Veganes und (F)rohes Leben ☺ ✿ ☼






Viele kleine Mahlzeiten oder wenige grosse

(Zentrum der Gesundheit) – Oft wird geraten, in regelmässigen Abständen viele kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um den Stoffwechsel am Laufen zu halten. Ja, diese Vorgehensweise würde ihn geradezu in die Höhe treiben, was dazu führe, dass man mehr Kalorien verbrenne. Das wiederum erfreut insbesondere Abnehmwillige, die schliesslich Gewicht verlieren möchten. Stimmt es, dass dazu häufige kleine Mahlzeiten nötig sind? Ist es vielleicht nicht eher umgekehrt besser, also lieber nur wenige, dafür grössere Mahlzeiten pro Tag zu verzehren, um die Stoffwechselrate zu erhöhen?
Zentrum der Gesundheit – der aktuelle News feed






Gebratene Penne mit Tofu und Erbsen

(Zentrum der Gesundheit) – Dieses Pfannengericht ist sehr schnell zubereitet und schmeckt ganz hervorragend. Die würzig marinierten Tofuwürfel, kombiniert mit den knackigen Erbsen, verleihen diesem Nudelgericht ein ganz besonderes Aroma. Die verwendete Petersilienmenge harmonisiert die Schärfe des Chilis und trägt so massgeblich zu dem feinen und sehr ausgewogenen Geschmack bei.
Zentrum der Gesundheit – der aktuelle News feed






Eiweiss-Diät mit Hanf

Jetzt kostenlose Superfood-Rezepte sichern (Hier Klicken)

Du möchtest lieber lesen? Dann lies dir jetzt das Transkript durch:

Hi, ich grüße dich. Mein Name ist Petra Orzech.

Wenn du abnehmen möchtest, dann bist du sicher schon mal auf das Stichwort „Eiweiß-Diät“ gestoßen. Bei der Eiweiß-Diät geht es darum, dass wir vermehrt Eiweiß zu uns nehmen.

Denn, bei der Eiweiß-Diät bewirkt dieses Eiweiß, was wir eben vermehrt zu uns nehmen, dass wir länger satt sind, dass wir weniger Heißhunger haben und dass dadurch der Blutzuckerspiegel durch Eiweiß konstant gehalten wird.

Das ist das vereinfachte Prinzip von der Eiweiß-Diät. Nun ist es so, dass gerne die Leute das mal ausprobieren wollen, aber es kommen immer vermehrt Menschen auf mich zu, die sagen; hmm, Eiweiß, das sind doch hauptsächlich tierische Produkte.

Also muss ich ja bei der Eiweiß-Diät ganz viel Fleisch, ganz viel Fisch essen, Milch trinken, Käse zu mir nehmen und Eier essen.

Und es ist so, dass immer mehr Menschen die tierischen Produkte reduzieren möchten und auch pflanzliche Lebensmittel in ihren Speiseplan integrieren möchten.

Und bei der Eiweiß-Diät ist es für wirklich viele Menschen noch schwer und dann; hmm, das sind ja hauptsächlich tierische Produkte. Aber, ich habe für dich ein sensationelles pflanzliches Lebensmittel, was perfekt in die Eiweiß-Diät passt. Und zwar, wie es hier steht, das sind Hanfsachen.

So sehen die einmal aus. Das sind so Körner und so ist einmal eine Beispielpackung, wo ich eben diese Hanfsamen rausgeholt habe.

Und warum sind diese Hanfsamen so ideal für eine Eiweiß-Diät? Hanfsamen, diese kleinen Körner enthalten 22 % Eiweiß, essenzielle Aminosäure. Also sie sind wirklich ein richtiges Superfood und dazu enthalten sie noch Omega-3-Fettsäuren, was auch sehr wichtig für das Abnehmen ist.

Dazu lassen sie die Muskeln wachsen, kriegst da richtig gute Muskeln von. Und, der Darm freut sich auch über Hanfsamen, weil, sie enthalten viele Ballaststoffe. Also ein wirklicher Vorteil, Hanfsamen in die Eiweiß-Diät einmal einzubauen.

Und, wenn du das Ganze noch toppen möchtest, deine Eiweiß-Diät, Hanf gibt es auch als Öl und das schmeckt echt richtig lecker. Ein Tipp von mir, probier das mal aus.

Das gibst du dann über deinen Salat und das ist noch mal der Turbo für deinen Fettstoffwechsel und rundet die Eiweiß-Diät richtig gut ab.

Also mit Hanfsamen hast du ein richtig tolles Superfood für deine Eiweiß-Diät, wenn du weniger tierische Produkte essen möchtest.

Wenn dir dieses Video gefallen hat, dann abonniere meinen Kanal. Und, wenn du noch mehr Ernährungstipps haben möchtest, die dich gesund abnehmen lassen und vor allen Dingen, mit denen du auch schlank bleibst und das zum Thema Superfood plus Rezepte mit Superfood, die versprochen, richtig, richtig lecker sind, die ratzfatz gemacht sind – die sind alle in zehn Minuten fertig – dann klicke auf diesen Link hier unter diesem Video.

Denn dann bekommst du ein gratis E-Book von mir für dich, wo es ausschließlich um Superfoods geht, die dich schlank machen, und zwar gesund und nachhaltig.

Herzlichst,
deine Petra Orzech

Jetzt kostenlose Superfood-Rezepte sichern (Hier Klicken)

Slim Yoga






Fasten – ein Weg zu besserer Gesundheit

Fasten und gesund und fit bleiben

Sobald die Faschingszeit zu Ende geht, möchten doch viele Menschen ihrem Körper was Gutes tun. Nach den winterlichen, oftmals fetten und süßen Genüssen ist die Figur, salopp gesagt, häufig aus dem Rahmen gefallen. Sie stellen erschreckt fest, dass Hosen und Röcke zu klein geworden sind. Der Frühling steht vor der Tür und so wünschen sich Viele, mit flachem Bauch und schöner Taille, die warme Jahreszeit zu genießen.

Das bessere Aussehen sollte jedoch nicht der alleinige Grund sein, Fastentage im Alltag ins Programm zu nehmen. Viel wichtiger ist die Tatsache, dass Fasten eine enorme Wirkung auf unsere Gesundheit hat.

Fasten ist ein natürlicher Instinkt, das spüren wir am besten, wenn wir krank sind. Da schmeckt das Essen nicht, mag es noch so gut sein. Wir fasten freiwillig, bis wir wieder gesund sind.

Um eine größere Geisteskraft zu entwickeln, haben seit Jahrtausenden Menschen Fastentage oder -wochen absolviert, um sich von unnötigem Ballast geistig oder körperlich zu befreien. Wer einmal eine Fastenkur gemacht hat, wird es gerne wieder tun, weil dieses Gefühl der Leichtigkeit in jeder Beziehung einfach gut tut.

Durch zu viel Essen wird der Körper strapaziert

Ein Großteil von Menschen in der heutigen Zeit steuert durch zu viel ungesunde Kost auf eine Selbstvergiftung zu. Wenn Sie schon einmal eine Schiffsreise gemacht haben, werden Sie verstehen was ich meine. Da stopfen sich Passagiere im wahrsten Sinn des Wortes beinahe stündlich regelrecht voll.

Es ist ja auch alles verführerisch und appetitlich aufgetischt. Nein zu sagen fällt schwer und so überlastet man den Magen und füttert nach, noch bevor die vorherige Mahlzeit verdaut ist. Wenn Sie zu viel essen, entsteht ein Ungleichgewicht, das es zu vermeiden gilt. Es kommt zu einer Giftansammlung im Darm durch Gärung und Fäulnis. Das hinterlässt seine Spuren.


„Mein Herzbuch“ jetzt auch als Taschenbuch


Unsere Arterien können darunter leiden und unser Herz ebenfalls. Überessen verkürzt häufig die Lebenszeit, Sie vergiften Ihr Blut. Denken Sie daran, bevor Sie Ihren Magen zum Mülleimer degradieren.

Hautausschläge, Kopfschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden, Erkältungskrankheiten, sind meistens das Produkt einer Übersäuerung im Blut. Falsche Essgewohnheiten führen zur Schleimbildung und Krankheiten sind die Folge.

Um wieder eine Balance zwischen basisch und sauer herzustellen, muss die Ernährung geändert werden. Vorher sollte, wenn möglich, jedoch unter Anleitung eines Arztes eine Fastenkur stattfinden. Der Körper muss sich seiner Giftstoffe entledigen können. Ideal ist es, nach einer längeren Kur in einer Fastenklinik, jede Woche 24 Stunden zu fasten.

Entweder beginnen Sie nach einem Abendessen bis zum nächsten. oder auch Mittagessen. Trinken Sie in dieser Zeit nur Wasser mit etwas Zitrone und Honig.

Ich habe schon mehrmals über gesunde Ernährung geschrieben, sodass ich heute darauf nicht eingehen will.

Nur kurz zur Wiederholung: Bevorzugen Sie frisches Obst, frisches Gemüse, frisch gekochte Speisen. Vermeiden Sie Zucker, Mehlprodukte wie Kuchen, Kekse, denaturierte Kost oder verzehren Sie diese nur ganz selten.

Übernehmen Sie Selbstverantwortung für Ihre Gesundheit

Hippocrates sagte:  „Die Natur widersetzt sich allem Übermaß“

Für unsere Leiden und Krankheiten sind wir überwiegend selbst verantwortlich, wenn wir die Gesetze der Natur nicht beherzigen. Gesundheit ist unser größter Reichtum, das wissen wir alle und darum sollte es möglich sein, die Disziplin aufzubringen, unseren Körper nicht durch falsche Gewohnheiten zu überfordern.

Wenn Sie zu wenig über richtiges Fasten wissen, dann finden Sie in den Buchläden gute Bücher, die Ihnen aufzeigen, wie Sie vorgehen sollen.

Halten Sie Ihren Körper fit und leistungsfähig, bleiben Sie sich selbst nicht gleichgültig. Vertreiben Sie mit einem gesunden Lebensstil Ihre Depression, verhindern Sie  vorzeitiges Altern. Fastenperioden können viele ungute Zustände rückgängig machen, dazu Bewegung in frischer Luft und Sie werden sehen, wie sich Ihr Leben zum Guten verändert.

Lassen Sie Ihre Kilos durch Fasten dahinschmelzen. Jetzt ist die beste Zeit dafür, den Anfang zu machen.

Ich wünsche Ihnen eine Fastenzeit, die Sie ausgeglichen macht und zufrieden mit sich selbst sein lässt.

Alles Gute bis zum nächsten Mal

Amelie Fischer

Amelie Fischer’s Herzblog






Neues Jahr, neue Chancen für unsere Gesundheit !

Mit Obst und Gemüse fit ins neue Jahr

Das Jahr 2017 nimmt langsam aber zügig seinen Lauf und die Alltagsroutine kehrt allmählich zurück.

Viele von uns werden über die Jahreswende und auch schon in der Adventszeit zu viel Süßes, zu viel Fettes, zu viel Fleisch etc. genossen haben, sodass sich leicht ein Übermaß an Säure und Toxinen im Körper ansammeln konnten.

Leiten Sie Säuren und Gifte im Körper durch basische Nahrung aus

Wir wissen, auch von der wissenschaftlichen Forschung von Frau Dr. Clark, dass Parasiten vornehmlich dorthin gelangen, wo Säure und Gifte vorhanden sind. Es muss von größtem Interesse sein, die entstandenen Säuren in unserem Körper abzubauen und versuchen, die basischen Werte zu erhöhen. Zu viel Säure im Körper bedeutet immer ein Risiko, Entzündungen zu entwickeln, die im schlimmsten Fall zu chronischen Krankheiten führen oder auch Krebs erzeugen können.

Hierzu ein Zitat von Dr. Otto Warburg:

„Keine Krankheit kann in einem basischen Milieu existieren – nicht einmal Krebs.“

Lassen Sie uns diese Erkenntnisse Anlass sein, uns zu bemühen, bei unserer Ernährung eine gute Balance herzustellen. Man sagt: 80 % der Nahrung sollte basisch sein. Das gelingt gut, wenn wir darauf achten, täglich reichlich Obst und Gemüse zu essen.

Um gleich mal eine richtige Auswahl zu treffen, führe ich einige besonders basenbildende Obst- und Gemüsesorten auf.

Ananas

Sie stärkt die Knochen und enthält reichlich Mangan. Wer Ananassaft trinkt, erhöht seinen Mangananteil und im Saft wird er vom Körper besonders gut aufgenommen. Menschen, die an Osteoporose erkrankt sind, leiden oft unter Manganmangel und könnten somit durch den Genuss der Ananas davon profitieren, ebenso Frauen die an Blutverlusten leiden bei zu starker Monatsblutung.


„Mein Herzbuch“ jetzt auch als Taschenbuch


Avocado

Vor etlichen Jahren schon, haben australische Kardiologen des Wesley Medical Center in Queensland entdeckt, dass eine bis eineinhalb Avocados täglich, Cholesterin weitaus besser reduzieren, als eine fettarme Diät. Auf Salaten schmeckt sie köstlich und auf auf Brot gestrichen.

Meine Spezialität: schwarzes, geröstetes Roggenbrot mit einem Hauch Knoblauch und darauf Avocadocreme.

Grapefruits rosa

Wenn Sie von dieser Frucht alle Teile essen, also das Fleisch mit den Safttäschchen, so genießen Sie eine einmalige Art von löslicher Faser, die Galacturonsäure enthält. Diese Säure soll befähigt sein, Cholesterin zu senken und auch noch helfen, in verstopften Arterien den entstandenen Belag aufzulösen. Ein Grund mehr diese Frucht in den Speiseplan aufzunehmen. Im Saft sind diese Stoffe nicht enthalten und er hat deshalb nicht die Wirkung wie das Fruchtfleisch mit den Membranen.

Alle Beerenarten

Brombeeren, Heidelbeeren u.v.m. Nicht so bekannt mag den meisten Lesern sein, dass Himbeeren für die Herzgesundheit eine Rolle spielen. Ihr Gehalt an Flavonoiden, aber auch Quercetin schützen das Herz.

Zitronen

und andere Zitrusfrüchte enthalten ein ganzes Arsenal an Antikrebsverbindungen, allen voran das Antioxdans Glutathion. Auch hier wieder der Einwand, dass bei gepressten Säften einiges der hilfreichen Stoffe verloren gehen kann.

Blumenkohl, Brokkoli, Weiß- und Rotkraut, Grünkohl

alle Kohlarten haben einen Heilfaktor. Sie können überschüssiges Östrogen im Körper beseitigen oder vermindern. Es sind die Indole die den Prozess beschleunigen können und somit die Gefahr entschärfen, dass ein Brustkrebs entsteht.

Sauerkraut würde ich nicht so sehr empfehlen, es könnte auf Grund des Histamingehaltes bei Menschen mit Darmproblemen zu unerwünschten Koliken oder Krämpfen kommen.

Alle Gemüsearten sowie Obst sollten immer frisch zubereitet werden, um so die heilende Wirkung zu entfalten.

Kohlsorten sollten Sie möglichst oft auf dem Speisezettel haben. Brokkoli hat starke Kräfte gegen den Krebs. Er ist übervoll mit diversen Antioxidantien, wie Folsäure, Beta-Karotin, Lutein und viele andere. In den Kohlgemüsen sind ganz besondere, gesundheitsfördernde Wirkstoffe, die auch bei Darmkrankheiten wirksam sind und einem Darmkrebs entgegenwirken können. Brokkoli enthält reichlich Chrom. Diabetiker sind gut beraten, so oft als möglich diese Kohlart zu essen. Brokkoli kann auf Grund seiner Eigenschaften den Blutzucker senken.

Weitere, gesunde basenbildende Gemüse sind noch Karotten, Knoblauch, Okraschoten, Rote Bete, Spargel, Kartoffeln, Süßkartoffeln und auch Zwiebeln.

Vergessen Sie auch nicht die Kräuter wie Basilikum, Brennnessel, Koriander, Kresse,
Kurkuma (Gelbwurz), Löwenzahn, Nelken, Schwarzkümmel, Vanille, Zimt.

Nicht jeder Mensch kann alles essen und so muss jeder selbst ausprobieren, was ihm gut tut. Allergien können viele Genüsse einschränken.

Wenn Sie einige Empfehlungen aufgreifen, haben Sie einen guten Start für das neue Jahr, um sich zu entgiften und Säure in Ihrem Körper zu entfernen. Bleiben Sie aber dran!

Abweichend vom gesundheitlichen Thema schwenke ich kurz zur Astrologie. Das Jahr 2017 steht im Zeichen der Sonne. Die Astrologen sagen: jeder hat ein besseres Jahr zu erwarten, es soll für alle Menschen etwas leichter werden. Hoffen wir, dass sie Recht bekommen.

Die Sonnenenergie zeigt sich am deutlichsten auf der Herzebene. Solange uns die Sonne bescheint, wird es Leben geben in jeder Form.

Solange unser Herz schlägt, leben wir. Alles was mit dem Herzen zu tun hat, soll auch von Herzen kommen und so habe ich heute die Anregungen aus vollem Herzen für Sie geschrieben.

Ich wünsche mir, dass meine Zeilen die Sonne in Ihrem Herzen aufgehen lässt und Sie einiges von dem umsetzen können, was meine Ratschläge betrifft. Es würde mich freuen.

Ein wunderschönes, gesundes und fröhliches Jahr sei Ihnen beschieden,

Ihre Amelie Fischer

„Das Herz ist der Schlüssel der Welt und des Lebens.“
Novalis

Amelie Fischer’s Herzblog






Allheilmittel Yoga

Hier klicken und für das kostenlose Online-Training anmelden

Yoga kann deinen Körper heilen, deinen Geist beruhigen und dein Energieniveau wieder auf das eines Neugeborenen katapultieren.

Wenn du jetzt skeptisch die Stirn runzelst, lies einfach mal weiter.

Wie würde es sich anfühlen, ein ausgelassener, glücklicher Mensch zu sein, mit einem supergesunden Körper und einen entspanntem, kreativem Geist?

Und genau das schafft Yoga – wie inzwischen zahlreiche internationale Studien belegen.

Yoga bringt dich zurück zu dir selbst – und weisst du was: Dort liegt alles was du für ein gesundes, entspanntes, erfülltes Leben brauchst.

Und das Tolle: Jeder kann Yoga praktizieren. Denn um von dem gesundheitlichen Nutzen dieser Übungspraxis zu profitieren, muss man sich nicht wie eine Brezel verbiegen können oder stundenlang meditieren. Wer atmen kann, kann auch Yoga. So einfach und sensationell ist es.

Yoga kann eben eine echte Kraftquelle für dein Leben und deine Gesundheit sein.

Und ist viel cooler und einfacher, als die meisten denken.

Hast du Lust auf einen frischen Yoga-Ansatz, der die 6 verbreiteten gesundheitlichen Beschwerden lindern oder sogar heilen kann?

Dann schau dir jetzt mein Video oben an oder melde dich für mein kostenloses Online-Training an:

Jetzt hier klicken und für das kostenlose Online-Training anmelden

Du wirst sehen: Yoga ist ganz und voll auf deiner Seite 🙂

Herzlichst,
deine Petra Orzech

Slim Yoga